Nähanleitung Kleid

Mein erstes DIY-Kleid

Was hat 2 Daumen und ein eigenes Kleid genäht?

stolzkleid

Leute, ich freu mich wie ein Schnitzel! Endlich habe ich etwas produziert, was man auch in der Öffentlichkeit tragen kann. Und immer wenn ich das Kleid trage, hoffe ich inständig gefragt zu werden wo ich es her habe. In Gegenwart anderer denke ich die ganze Zeit „Na komm, ich weiß, dass es dich interessiert. Frag ruhig… es muss dich doch interessieren. Los frag! Argh! Frag jetzt endlich oder ich finde selber einen Weg es dir auf die Nase zu binden! FRAG!!! Ich will dir verdammt noch mal erzählen wie cool ich bin!“. Und dann würde ich natürlich ganz gelangweilt sagen „Ach das? Das hab ich am Wochenende schnell selber entworfen und fix genäht.“ – fix sind in dem Fall 10 Stunden. Wer mich und meine Geduld kennt, der weiß, dass allein das schon den Zwang rechtfertigt damit angeben zu wollen.

Zudem habe ich bisher immer meterweise teuren Stoff gekauft,  stundenlang gemessen, geschnippelt, genäht und am Ende, sah’s ja doch wieder besch… aus. Tonne auf. Enthusiasmus rein. Tonne zu. Frustrierend.:( Da haben bisher weder Nähbücher, noch ein Kurs geholfen. Aber jetzt ist Tatendrang ausgebrochen! An dem Sonntag *bäm* hatte ich endlich Erfolg. Und der kam dank zwei einfachen Regeln:

Wähle einen simplen, idiotensicheren Schnitt und einen nicht so störrischen Stoff.

Muha! Zack fertig! Hereinspaziert Motivation, setz dich, nimm dir ’n Keks und sag deine anderen Termine ab. Du wirst hier nicht eher gehen, bis mein Schrank voll ist!

fertiges Kleid auf Hotelstuhl

Kragen mit Gesicht

Katzen mit Nähmaschine

Hier die Anleitung:

Stoffe zum Nähen

Diese großartigen Stoffe hab ich übrigens aus London, siehe hier. Und jetzt los! Zuerst den Stoff doppelt nehmen, mit den Innenseiten nach außen und dann das Schnittmuster auflegen. Ich hatte zufällig einen Pullover mit einem ähnlichen Schnitt im Schrank. Den hab ich entlang den Nähten festgesteckt, mit Schneiderkreide nachgezeichnet und mit einer Nahtzugabe von 1,5cm ausgeschnitten.

stoff-abstecken

Da ich nur eine stinknormale Haushaltsnähmaschine habe und keine Overlock, musste ich mich etwas belesen, was die Verarbeitung von elastischen Stoffen betrifft. Und siehe da, so schwer isses gar nicht! Man braucht nur die richtigen Nadeln, Jersey-Nadeln nämlich, und einen elastischen Stich. Meine Maschine hat zufällig einen, der sich sogar Overlock-Stich nennt – manchmal bringt es also doch was die Beschreibung zu lesen.:)

Dieser Stich wird verwendet um die Stoffteile zusammenzunähen (gelbe Linien im Foto). Für die Säume an Hals, Beinen und Ärmeln habe ich einen normalen Geradstich (blaue Linien) verwendet. Hier mal eine kleine Übersicht der Sticharten zur Orientierung wie sie aussehen müssen.Welche Naht wofür

Damit isses dann schon mal ein Kleid. Bravo! Aber damit man ihm den simplen Schnitt nicht gleich ansieht, hab ich mir was einfallen lassen. Kleine Details, die von Laien zu bewältigen sind wie z.B. der Kragen und das Dreieck. Das Deko-Dreieck wird nur ausgeschnitten, mit einem Zickzack-Stich versäubert und aufgesteckt. Aufgenäht habe ich es schließlich mit transparentem Garn – mir war vorher gar nicht klar, dass es so was gibt. Wie praktisch – sogar maschinengeeignet.:)

Aufnäher-feststecken

Der Schalkragen war eher ein Zufallsprodukt und sieht schwieriger aus als er ist. Dafür habe ich zuerst geschaut was für einen Winkel mein Dreieckseinsatz auf dem Kleid haben soll. Den Schalteil selber habe ich dann in einem doppelt so großen Winkel ausgeschnitten – er braucht ja ein bisschen Raum, damit er abstehen kann und nicht glatt aufliegt. Das Aufstecken (natürlich wieder nach innen gedreht) ist noch so ne Frickelarbeit, aber zu schaffen.Schnittmuster für Schalkragen

Cowboy-Schalkragen AnsichtAufnähen. Fertig. Sieht passabel aus? Großartig!

Jetzt: Hüpfen, springen, ausrasten!!! …und der Motivation noch ’n Tee anbieten.:)

Springen auf Hotelbett

Advertisements

16 Kommentare zu “Mein erstes DIY-Kleid

  1. das ist ja superspitze!!! sehr schön und dein bericht – bin immer noch am lachen….
    ja, da mache ich doch gleich einen “ vor freude platzt“ luftsprung für dich und dein kleid 😀

    Gefällt mir

  2. Hi, ein mega super schönes Kleid hast Du da gemacht!! Gratuliere, das ist so toll! Deinen Bericht finde ich auch klasse und Deinen Schreibstil mag ich auf Anhieb. Danke für’s Zeigen! Liebe Grüsse Marianne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s