New York Reisetipps

Stinkestadt New York

Gaaaanz ehrlich, wenn New York etwas hat, dann gutes Marketing! Wie soll man sich sonst erklären, dass alle wie bekloppt in eine Stadt reisen, die so stinkt.

Die Wolkenkratzer und die Freiheitsstatue sind ja wirklich imposant und auch der Times Square sehenswert, aber man muss sich halt ’nen Masterplan für die Sauerstoffversorgung zurechtlegen. In der U-Bahn sollte man schon mal nicht atmen, an den Ausgängen auch noch nicht gleich und auf den Gehwegen auch nur, wenn man auf dem Boden keine Gitter sieht. Die pusten nämlich die Stinkeluft aus den U-Bahnen hoch, der man doch grad mit einem erlösenden nach Luft Japsen entkommen ist. -.-

marilyn monroe blowing dress

dovima_is_devine_II via flickr.com

Die Szene mit Marilyn Monroe und dem fliegenden Kleid ist übrigens auch über einem dieser New Yorker Lüftungsschächte entstanden. Sieht großartig aus. Atemberaubend. Aber wenn man weiß, dass die hochgeblasene Luft nach Müll und Pipi riecht, bekommt das Wort „atemberaubend“ eine ganz andere Bedeutung. 😛

Ich gebe zu, unsere wenig rosige Sicht auf diese Stadt kommt auch ein bisschen davon, dass wir aus dem chilligen Hawaii (mehr dazu hier) in die aufgewühlte Großstadt kamen. Zudem hatten wir an drei von den fünf Tagen Regenwetter. Blöd für New York, blöd für uns – aber das Marketing wird’s schon richten. Ich denke mein Blogartikel wird die Stadt nicht in den Ruin treiben.:)

 

 

 

 

Immerhin haben wir ja dann noch ein paar positive Seiten am Big Apple gefunden, so dass ich euch immerhin 3 Tipps geben kann.:)

Shades of the Big Apple

Tipp 1:  Cheesecake essen

Wo? Bei Eileen’s Special Cheesecake (klickt auf die Website – der Welcome-Song is’n Brüller). Ihr solltet unbedingt auch den mit Oreo-Keksen probieren (aber das gilt eigentlich für Alles, wo Oreo-Kekse verarbeitet sind).

Tipp 2: im Central Park spazieren gehen

Dort ist es wirklich idyllisch und entspannend. Wenn man durch den halben Park Musik schallen hört, sollte man ihr unbedingt folgen! Wir fanden z.B. an einer Bühne hunderte Menschen, die gemeinsam Swing tanzten. Mit jedem Lied wurden wild die Tanzpartner gewechselt – egal ob 70-jähriger Opa oder 20-jährige Studentin. Wirklich faszinierend – ich überlege ob ich Swing lernen sollte.

Tipp 3: Das Jersey Gardens Outlet besuchen

Herrje, bin ich froh, dass es 3 Tage geregnet hat, so konnte ich an einem Tag durchsetzen, dass wir die Busreise nach New Jersey antreten und den schnöden Mammon gegen neue textile Weggefährten eintauschen.

Von einer lieben lieben Freundin, die jetzt in New York wohnt, habe ich einen super Tipp bekommen. An der Information kann man sich nämlich Coupons für noch mehr Rabatte holen (für Non-Citizens aber nur mit Reisepass).

In dem Outlet habe ich übrigens ein Wahnsinnsteil erstanden. Ich bin mir allerdings so gar nicht sicher ob das tragbar ist. Es ist wirklich seeeeeehr ausgefallen. Am besten mach ich euch für den nächsten Beitrag ein paar Fotos davon und ihr entscheidet.:)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s